Firmengründung USA

Warum gründen europäische Unternehmer in den USA eine Tochtergesellschaft als Corporation oder LLC?

Es mag sich die Frage ergeben, wozu man als europäischer Unternehmer oder Existenzneugründer bei der Fülle der unterschiedlichen Unternehmensformen in Europa (GmbH, KG, OHG, Ltd, S.A. u.a.) ausgerechnet eine US-amerikanische Aktiengesellschaft gründen soll.

Diese Frage lässt sich leicht beantworten:

  • Auf Grund der steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Zur Vermeidung von Durchgriffshaftungen
  • Zur Ermöglichung eines geschäftlichen Neustarts (in den USA wie auch in Europa)
  • Zur Gewinnung freier, nicht rückzahlbarer Liquidität aus dem Verkauf der Aktien

DIE WICHTIGSTEN VORTEILE EINER FIRMENGRÜNDUNG IN DEN USA ALS US-CORPORATION:

  • Der Haftungsschutz ist bei der US-Corporation oder LCC viel höher als zum Beispiel bei einer deutschen GmbH. Ihr privates Vermögen bleibt geschützt.
  • Die zu zahlenden Steuern für Unternehmensgewinne in den USA sind geringer als zum Beispiel die einer deutschen GmbH oder AG.
  • Es muss bei der Gründung kein Stammkapital einbezahlt werden.
  • Sie selbst können als Gründer anonym bleiben. Das erleichtert zum Beispiel einen Neustart nach Konkurs oder Insolvenz.
  • Ähnlich wie eine in Europa gegründete Kapitalgesellschaft kann eine US-Corporation oder LLC in Europa Konten eröffnen oder auch Tochtergesellschaften gründen – wenn erforderlich auch mit Eintragung in das deutsche Handelsregister.
  • Zugang zum US-Kapitalmarkt: Börsengang und Kapitalisierung einer US-Corporation sind möglich. Mann kann einen Teil der Aktien (bei Bedarf sogar alle) einer Corporation verkaufen.
  • Die Corporation kann darüber hinaus ein sicherer Weg sein, die Einwanderung in die USA zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar