USA Wirtschaftsklima für Investoren und Gründer: Ein aktueller Blick

USA Wirtschaftsklima für Investoren und Gründer: Ein aktueller Blick
Im Rahmen dieses Blogs versuchen wir Ihnen einen möglich umfassenden Einblick in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für eine mögliche Gesellschaftsgründung in den USA zu vermitteln. Ein wichtiger Aspekt für die Planung eines solchen Vorhabens ist für den guten Kaufmann selbstverständlich der Blick auf die aktuelle Wirtschaftsentwicklung in seinem Zielland. Grund genug für uns, heute einmal die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung in den USA näher zu betrachten.

Die aktuellen Zahlen

Laut der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift USA Today ist die US Wirtschaft im zweiten Quartal in einem Tempo von 4,6% gewachsen. Laut Aussagen der US Regierung ist dies das stärkste Wachstum seit zweieinhalb Jahren. Der Export weist einen satten Wachstum von 11,8% auf und der Trend weist auch insgesamt nach oben. Bis August hatte die US Wirtschaft sechs Monate in Folge ein Jobwachstum von 200,000 Jobs pro Monat zu verzeichnen. Ein Großteil der Analysten scheint den Rückgang im ersten Quartal aufgrund dieser beeindruckenden Zeiten daher auf den äußerst harten Winter der USA zurückzuführen.

Die Entwicklung des US-Dollars

Die langwierige Flaute des Dollars scheint aktuell gebrochen. Seit Ende August ist der Dollar im Vergleich zum Euro um 3,2% und gegenüber dem Yen seit Juli sogar im 8% gestiegen. Einen Euro gibt es nun für $1,27, was eine unmittelbare Folge der Nachrichten aus Deutschland war, dass das hiesige Wachstum schwächer als erwartet ausfällt.
Die Stimmen werden lauter, dass sich das Wachstum der USA langfristig etablieren wird, vor allem im Vergleich zur Europäischen Union, wo das Wachstum zunehmend stagniert. Das aktuelle Wachstum des Dollars dürfte aber nicht alleine auf den schwächelnden Euroraum zurückgehen. Auch die Währungen der aufstrebenden Märkte, wie etwa Brasilien, entwickeln sich derzeit bescheiden. Aufgrund dieser Entwicklung könnte auf absehbare Zeit wieder vermehrt in den US Dollar investiert werden.

Der Arbeitsmarkt und der Schuldenberg

Bei all den aktuellen positiven Entwicklungen und Zahlen sollte der Vollständigkeit halber jedoch angemerkt werden, dass trotz der Durchaus positiven Zahlen des US Arbeitsmarkts die Arbeitslosenquote insgesamt noch zu wünschen übrig lässt. Auch die immens hohe pro-Kopf Verschuldung der Amerikaner wird sich auf absehbare Zeit wohl kaum nennenswert verringern.

Unsere Einschätzung

Die Zeichen, der nach wie vor größten Volkswirtschaft der Welt, stehen beeindruckend auf Wachstum und die wirtschaftliche Zukunft sieht einiges rosiger aus, als noch vor wenigen Jahren erwartet wurde. Eine Investmentbank schätzt das Wachstum der USA für das nächste Jahr sogar auf 3,1% ein.
Aus unserer Sicht kein schlechter Zeitpunkt für eine Unternehmensgründung in den USA.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf unserer Seite: e|m|s – Firmengründung in den USA